7 Fragen zu Versöhnung an...

Andreas Malessa    Christina Brudereck     Günter Baum     Tabea Nolting

Christophs Trilogie

Siehe, ich will ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf. Erkennt ihr´s denn nicht?

Dieser Vers aus Jesaja 43,19 blickte mir vor zwei Jahren an der Wand meines Pensionszimmers in den Alpen entgegen. Ich steckte mitten in einer schweren Lebens- und Identitätskrise und war deshalb in die Berge geflüchtet. weiterlesen...

Bens Weg

Mädchen waren hübsch, aber Jungs „blitzten wie aus dem Himmel“
weiterlesen ...

Marcels Zeugnis

Gerne stelle ich mich kurz vor: Ich heisse Marcel, bin 38 Jahre alt und wohne in Zürich. Seit über 20 Jahren arbeite ich als Informatiker in einer Grossbank. Ich bin in einer liberalen christlichen Familie aufgewachsen und schon als Junge verspürte ich eine Sehnsucht nach Gott. weiterlesen...

Melanies Versöhnung

Jetzt bin ich Melanie, die, die ich eigentlich schon immer bin. Mein Bewusstsein war nur getrübt, es brauchte einige Zeit, um es zu erkennen. Meine Weiblichkeit trage ich mit Stolz und Selbstbewusstsein. weiterlesen ...

Micha beim Christival 2008

Ich sitze mittig, in einer der hinteren Reihen auf der Tribüne der Eröffnungsveranstaltung des seit vielen Monaten herbeigesehnten „Christival 2008“ auf der Bürgerweide, mitten in Bremen. Mein Herz ist voller Freude. weiterlesen ...

Pauls Weg

Transsexualität ist in vielen frommen Gemeinden ein gut gepflegtes Tabu und den meisten sehr fremd. Paul berichtet von seinem Weg – von einem Frauenkörper zu einem Mann. weiterlesen...

Rebekkas Geschichte

Mit 14 Jahren merkte ich das erste Mal, dass ich Frauen interessant fand. Verzweifelt wandte ich mich an unsere Pastorin. Sie erklärte mir, dass das normal sei und in meinem Alter die Gefühle oft verrückt spielen würden. weiterlesen...

Susannes Geschichte

Es ist ein bisschen schwierig, einen Zeitpunkt für den Anfang zu finden. Denn zwischen der ersten vagen Ahnung und dem ersten wirklich Schritt liegen knapp zehn Jahre. Zehn Jahre zwischen der ersten vagen Ahnung noch zu Teenie-Zeiten auf einer katholischen Mädchenschule und dem ersten Schritt im ersten Berufsjahr. weiterlesen...

Toms Gedanken

Was werdet ihr tun, wenn ich sage: "Ich bin ich"? Werdet ihr euch kopfschüttelnd drehen, wenn ich gestehe: "Ich bin nicht wie die anderen"? Werdet ihr die Hände vor die Augen halten, wenn ich aus der Dunkelheit heraustrete, die mich schon so lange umgibt? weiterlesen...

Timos Geschichte

Mein Elternhaus ist eigentlich relativ liberal, wie ich jetzt weiß. Ich habe nie mit meinen Eltern oder meinem Bruder über sexuelle Belange gesprochen. Beziehungsleben und Sexualität waren keine Tabuthemen, aber sie sind einfach nie auf den Tisch gekommen, weder von mir noch von meinem Bruder. weiterlesen...

Was Valeria am Herzen liegt

Nichts traf mich in meinem ganzen Christsein so schmerzhaft wie der immer wiederkehrende Vorwurf, homosexuell zu leben, bedeute offensichtlich, Jesus nicht zu lieben. Lange genug hatte ich das ja selbst geglaubt. weiterlesen...