Seit April 2004 gibt es auch im Schwäbischen eine Regionalgruppe. Wir treffen uns einmal im Monat an einem Sonntagnachmittag, von 16 bis 19 Uhr in öffentlichen Räumen. Bei Kaffee und Kuchen lässt es sich entspannt „schwätzen“: gegenseitige Information über das schwul-lesbische Leben in der Schwabenmetropole, Austausch über Probleme und Eigenheiten eines schwul gelebten Christendaseins in und außerhalb von Gemeinden, geoutet oder ungeoutet. Zentraler Bestandteil unserer Treffen ist auch unser gemeinsamer Glaube: Wir singen zusammen, beten gemeinsam und jemand aus der Gruppe bereitet eine kleine Bibelarbeit oder Andacht vor.


Wir wollen als homosexuelle Christen einen "Zwischen"raum für uns haben, wo wir unseren Glauben leben und über ihn sprechen können. Gerade für Christen, die bei einem Coming Out aus ihren Gemeinden geschasst würden oder wurden, wollen wir eine Adresse sein, wo man seinen Glauben weiterhin in Gemeinschaft leben und aussprechen kann.

Dazu wollen wir eine Art "Freundeskreis" Gleichgesinnter aufbauen helfen. Außerhalb unserer Sonntagstreffen verabreden sich ein paar von uns zu verschiedenen Arten von Freizeitaktivitäten: Kaffeetrinken, Abendessen, Ausflüge oder Partytouren. Nach Gusto und nach Zeit. Willkommen ist bei uns jeder homosexuelle Christ. Da wir aus verschiedenen Gemeinden stammen, gibt es auch keine konfessionellen Voraussetzungen. Die Zusammensetzung der Gruppe beeinflusst den Ablauf unserer Treffen. Dabei soll sich jeder einbringen und wohl fühlen können. Wenn ihr Lust habt, mit uns Kontakt aufzunehmen, dann schreibt an Anne-Kathrin oder Alexander.

zwischenraum-Karte